[EXKLUSIV] Pen&Paper: Cthulhu – Spuk Im Corbitt Haus 🐙 Das komplette Abenteuer & Auflösung

Die beliebtesten Stimmen des Gadiversums haben sich versammelt, um ihre ersten Erfahrungen im Bereich ECHTES Rollenspiel zu sammeln. Keine Scripts fĂŒr die Spieler auf RTL2 Niveau sondern 100% Impro. Bis auf den groben Faden in der Story kann unsersen Helden alles passieren, gute Unterhaltung bei diesem neuen Format EXKLUSIV fĂŒr Deine UnterstĂŒtzung!

 

Automatische Updates per Mail zu meinen Games? Klick mich!


Gadarol PLUS bietet Dir Zugriff auf:

‱ Ganze Staffeln sofort und am StĂŒck
‱ Oft weit vor dem Release auf YouTube
‱ Werbefrei Dank Deiner UnterstĂŒzung*
‱ Downloaden** und ĂŒberall schauen, in Bester OriginalqualitĂ€t

Du bist bereits UnterstĂŒtzer?

Logge Dich ein Mehr Infos

* Werbefrei: Keine Werbespots oder Displayanzeigen vor, wÀhrend oder nach dem Video. Ausnahme: Inhalte in den Videos selbst, z.B. Bauchbinden, Shoutouts, Placements etc. ** Download möglich ab dem Paket Stufe 2!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Älteste
Neueste Most Voted
Inline Feedback
Zeige alle Kommentare
atchris
atchris
Mitglied
10 Monate zuvor

Hallo ihr Vier!
Vielen Dank fĂŒr die (zumindest noch im aktuellen Jahr 😉 ) nachgelieferte Auflösung des letzten Abenteuers! Die verpassten SchauplĂ€tze wĂ€ren ganz sicher noch sehr interessant gewesen und hĂ€tten Potential fĂŒr einige Stunden gehabt. Andererseits – wie lange wĂ€re die Runde dann gelaufen? 12 Stunden? Mehr? Also war es fĂŒr die Beteiligten vielleicht doch ganz gut, die “AbkĂŒrzung” genommen zu haben.
Und wer bezahlt hier fĂŒrs Kommentre lesen? Das ist eine mutwillige Unterstellung! Wir bezahlen doch alle nur dafĂŒr, dass du die Tickets liest 🙂

Freue mich schon auf morgen, wenn das neue Abenteuer an der Reihe ist.
Vielleicht gibt es dann auch wieder einen Abschluss-Kommentar. Mal sehen, ob die Zeit reicht.

LG
Chris

atchris
atchris
Mitglied
10 Monate zuvor

Hallo ihr Vier!

Weiter geht es mit der Kommentierung des neuen Abenteuers. Ich versuche, wieder etwas Struktur in das Ganze zu bekommen.
Und wie ĂŒblich: schonungslose und strengste Kritik auf höchstem Niveau. Die Messlatte liegt von Mal zu Mal höher.

GrundsÀtzliches:
Anscheinend war es doch der grĂŒne und nicht der lila Button … jedes Mal ein Dreifachwurf sorgt fĂŒr Verwirrung und UnĂŒbersichtlichkeit am Spielfeld.
Die generelle Stimmung (GerÀusch-Untermalung der Szenen) war diesmal SEHR gut. Auch der Schauplatz-Wechsel und die Bilder passten super zum Spielgeschehen.
Die “Assets” wie die Zeitungsartikel haben das Ganze dann endgĂŒltig abgerundet. Alles in Allem: Respekt fĂŒr diese Vorbereitungs-Leistung! Das kann sich echt ehen lassen und ihr habt die FunktionalitĂ€t des Spiel-Tools sehr gut genutzt!
Auch die Technik war diesmal besser abgestimmt. Keine Aussetzer bei Basels Mikro, dafĂŒr anfangs StörgerĂ€usche bei Benni.
Yankee (und vielleicht auch Benni, da ist es aber weit weniger auffÀllig) sollten vielleicht auch mal etwas bessere Aufnahme-Hardware bekommen, das klingt leider stellenweise sehr nach Blechdosen-Headset. Vielleicht lag ja zu Weihnachten (oder jetzt etwas verspÀtet, aber vielleicht noch steuerschonend im aktuellen Jahr) noch ein preiswertes USB-Standmikrofon mit Nierencharakteristik unter dem Baum?
Irgendwann wurde auch die Tonspur extrem asynchron. Gegen Ende des ersten Teils gab es fast 15 Sekunden Verzögerung – das ist mir z.B. beim EinschĂŒchterungs-Wurf in der Anstalt aufgefallen (2:04:40 Wurf, im Bild erst sichtbar bei 2:04:55). Bei Folge 2 stimmte der Ton dann wieder mit dem Bild ĂŒberein.

Zur Spielweise:
Vielleicht schafft ihr es in zukĂŒnftigen Abenteuern, dass die Spieler entscheiden, welchen “Skill” sie einsetzen wollen. Gadarol als Spielleiter kann diese Entscheidung dann akzeptieren oder ablehnen.
Wenn der Spielleiter verucht, die benutzte FĂ€higkeit aus den Dialogen herauszulesen, dann fĂŒhrt das zu etwas “fortschrittshemmenden” Konstellationen. Wie zum Beispiel gleich bei der Zeitung, wo Benni mit einer sagenhaften Überzeugungskraft von “5” natĂŒrlich einen Fehlschlag produzieren musste – hĂ€tte er hier stattdessen Charme eingesetzt, wĂ€re das Ergebnis durch die hohe FĂ€higkeitsstufe besser ausgefallen.

Zu den Charakteren:
Gadarol als Spielleiter – diesmal extrem gut vorbereitet, auch auf unvorhergesehene Ereignisse super reagierend, auf Entscheidungen beharrend, was will man mehr? Einfach nur sehr gut gemacht!

Yankee kam leider diesmal zu Beginn wenig zur Geltung. Das hat sich glĂŒcklicherweise im Laufe des Abenteuers gebessert.

Basel gefiel mir in diesem Abenteuer weit besser als beim letzten Mal, die starre Beharrlichkeit auf ein bestimmtes Ziel war nicht mehr so extrem zu merken. Hatte Arthur im Vergleich zum letzten Abenteuer diesmal keine “Geheimaufgabe” oder lag es einfach an einer etwas anders angelegten Spielweise?
Aber dass er mich hier direkt live, in Farbe und bunt verpetzt … darĂŒber reden wir noch mal bei Gelegenheit! Oder war der Charakter-Tod schon der Karma-Ausgleich?

Benni geht immer noch sehr in seiner Rolle auf, ĂŒbernahm aber leider – ebenfalls vor Allem zu Beginn des Abenteuers – auch Aufgaben, die eher im Kompetenzbereich der anderen Mitspieler lagen. Man merkt, dass er Freude am Spiel hat und “Leerlauf” vermeiden möchte, indem er in Sprechpausen bzw. beim Dialogwechsel von Spielleiter zu Spieler die Initiative ergreift. Aber selbst ein Techniker kann nicht alles können (so behauptet man zumindest, ich glaube ja, dass diese Aussage komplett an den Haaren herbeigezogen ist … 😉 )

Butler James sollte ĂŒbrigens dringend an seiner Motivation arbeiten. Und zwar nicht erst nach der Reinkarnation des grießgrĂ€migen Alten, sondern auch schon relativ frĂŒh im Abenteuer. Ein derart aufmĂŒpfiger Butler hat vermutlich ein relativ schweres Leben. Oder ist er nur zu Fremden so?

Zm Abschluss:
Erstaunlich wenig “Horror-Potential”, Kultkontakt und unvorhersehbare Wendungen, aber trotzdem ein sehr unterhaltsames Abenteuer!

Wie immer: gerne noch ganz viel mehr davon!

LG
Chris

Tinu 81
Tinu 81
Mitglied
7 Monate zuvor

Als aller erstes mal, R.I.P Arthur von Lehwaldt… Es war immer eine Freude dir zu zuhören wenn du dich so schnippisch und ĂŒberheblich anderen Menschen gegenĂŒber gezeigt hast. Ich werde dich vermissen…. Aber mit James hat es wohl einen guten Ersatz, allein der Einstand im Keller, “Wie kann ich behilflich sein?, Ich sehe sie haben Tumult, WĂŒnschen sie eine UnterstĂŒtzung?” Das hat mich sehr stark an die Holografischen Medizinischen Programe aus Star Trek erinnert 🙂
(danke an Basel fĂŒr die tolle Unterhaltung)

Ich weis es ist nun schon sooo lange her, aber die Pen and Paper Abenteuer möchte ich dann hören oder geniessen wenn es gerade passt. Das ist nichts fĂŒr Zwischendurch. Um so erfreulicher ist, das ich nun die lezten Tage gleich alle drei Abenteuer durchgesuchtet habe weil ich nicht mehr aufhören konnte dem ganzen zu zuhören und wissen wollte wie es weiter geht. Ich möchte aber auch allen beteiligten grosses Lob aussprechen fĂŒr Ihre Leistungen (Abgesehen vom WĂŒrfeln…) keine Ahnung ob ich das auch so gut könnte, es macht immer wieder Spass euch zu zuhören, mit zu rĂ€tseln und zu ĂŒberlegen was man selber in der Situation machen wĂŒrde. Ganz grosses Kino. Auch was die ganze Arbeit des Spielleiters angeht, man kann es sich nur schwer vorstellen wieviel Stunden, Tage in die Vorbereitung geflossen sein mĂŒssen um das so um zusetzten.

Was ich mich aber auch immer dabei frage, man muss ja als “SL” alle EventualitĂ€ten berĂŒcksichtigen, wenn ich nun aber an den Wald denke wo “nur” die HĂ€lfte des Materials gebraucht wurde, ist das dann nicht doch etwas frustrierend? Nicht böse gmeint denn die Chars wissen ja nix davon und man richtet sich ja nach dem was sie gerade ausspielen, denkt man nicht machmal “Och menno…. jetzt habe ich das extra entworfen, vorbereitet und die laufen dran vorbei….” Aber wie gesagt es ist absolut keine Kritik an die Mitspieler und genau das ist ja das Spannende hier an diesem Projekt. Es ist Situationsbedingt, Improvisiert und frei von Regeln, es kann in alle Richtungen gehen und doch nirgends enden.

Und damit sind wir schon bei dem was mich am meisten Beeindruckt hat…. Die ganze Aufmachung. Egal ob es die Postkarten, Die geworfenen WĂŒrfel, Satelitenbilder, Fotos, Zeitungsauschnitte oder wie im Corbitt Haus das geniale “Taschenlampen beleuchtung” des Hauses Feature, und vorallem die Soundeffekte waren (auch wenn sie von Ford gesponsert wurden 😉 ) Das alles ist richtig eindrĂŒcklich und fantastisch umgesetzt. Es ist eine wahnsinnige Erweiterung und erlaubt eine Tief wie sie (verstĂ€ndlicherweise) noch beim ersten Spiel gefehlt hat. Bei den GerĂ€uschen im Haus musste ich mich selber ein zweimal umdrehen um sicher zu gehen das da nix hinter mir ist.

Auch das die Mitspieler nun immer wie besser in Ihren Rollen werden möchte ich gerne lobend erwĂ€hnen, Benni ist ĂŒbrigens fĂŒr mich eine sehr gute ErgĂ€nzung zum Team und hat sich auch schon gut eingefĂŒgt in das ganze.

Dessweiteren sollte man vielleicht auch mal berĂŒcksichtigen und wertschĂ€tzen wielange so eine “Session” geht…. ca.3 Stunden mal am StĂŒck durchspielen und dabei trotzdem immer den Kopf bei der Sache zu halten, Respekt dafĂŒr.

Zum Abschluss aber noch ein Wort zu der Zukunft des Pen and Paper. Was Gada da so alles in der Pipeline hat klingt an sich auch sehr verlockend, aber Benni gleich als “Red Shirt” zu missbrauchen? das geht doch nicht! Dann muss der arme ja alle fĂŒnf Minuten einen neuen Charakter Bogen bekommen 🙂
Nein, das mit dem ST Universum könnte auch interessant werden und einiges hergeben, auch das derzetige Horroruniversum hat es in sich und ist mehr als Spannend.

Ich bin jedenfalls schon jetzt mehr als gespannt was “unsere Helden” als nĂ€chstes erleben werden und auch wo.

4
0
Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!x
Hide picture